Telefon0 25 93 / 329

Mit Wandfarben Raumgefühl und Psyche beeinflussen




Helle Farben wie Gelb oder Orange wirken immer sehr erfrischend. Sie sind anregend, allerdings in einem positiveren Sinne als Rot, dem eine aggressive Wirkung nachgesagt wird. Rot gilt als Farbe des Blutes und des Krieges und ist eine starke Signalfarbe. Gelb und Orange hingegen erinnern an Zitrusfrüchte und wecken sommerliche Gefühle im Betrachter. Grün und Blau wirken eher beruhigend. Eine gewisse Extravaganz wird mit Farben wie Violet / Lila in Verbindung gebracht, ebenso wie mit Pink.

Ein kleiner Einblick in die Farbpsychologie

Je nachdem, ob Sie einen kleinen Raum optisch größer oder einen großen Raum ein wenig kleiner wirken lassen wollen, spielt die Wahl der Farbe und gegebenenfalls des Musters eine große Rolle dabei. Für die Raumgestaltung stehen Wandfarbe und Tapeten mit und ohne Muster zur Verfügung. Je heller die Farbe, desto größer wirkt der Raum. Dasselbe gilt für Muster: Je kleiner die Muster eine Tapete sind, desto größer lassen sie den Raum erscheinen. Wer einen sehr großen Raum optisch kleiner erscheinen lassen möchte, kann sich der umgekehrten Mittel bedienen: Dunkle Farben und große Muster.

Wirkung von Farben und Mustern auf den Raum


Vom Wohnzimmer bis zum Spielzimmer: Wer das Einrichten übernimmt, sieht sich zunächst grundsätzlichen Fragen gegenübergestellt, beispielsweise welche Wandfarbe gewählt und welche Raumwirkung erzielt werden soll. Daher bietet sich ein kleiner Blick in die Farbpsychologie und Farbwirkung im Raum an.

Farbempfehlung für ein Spielzimmer

Beim Spielzimmer einrichten bietet es sich beispielsweise an, auf helle, erfrischende Farben zu setzen. Damit fühlen Kinder sich woh und können ihre ganze Kreativität freisetzen, erklären die Farbexperten von:

www.wandgestaltung24.com

Fröhliches Gelb und warmes Orange sind ideale Farben hierfür.